Drucken
Am Freitag, den 04.09.09 (zweiter Spieltag der Saison) lud dieses Mal der TV Dellbrück II zum ersten Landesliga-Auswärtsspiel.
Leicht Ersatzgeschwächt reisten wir mit Harald, Michael, Adrian, Falk, Martin und Thorsten nach Dellbrück um zu versuchen, im 10. Spiel in Folge ungeschlagen zu bleiben. Doch wartete mit den Dellbrückern, als Heimmannschaft, ein etablierter Landesligaverein auf unsere Truppe.

Nachdem sich unsere Doppelaufstellung am 1.Spieltag gegen Hürth als goldrichtig herrausstellte, versuchten wir es erneut mit Harald/Falk als Doppel 1 und Michael/Thorsten als Doppel 2. Lediglich im Doppel 3 rückte Martin für den Kegeltourgeplagten Bernd zu Adrian nach.
Doch dieses mal reichte diese Aufstellung nicht um gleich zu Beginn davon zu ziehen. Lediglich Harald und Falk punkteten gegen Mausbach/Peters. Doch auch Michael und Thorsten verkauften sich als Doppel 2 nicht unter Wert, da sie nur knapp gegen ein stark aufspielendes Doppel der Dellbrücker (Wagner/Friedrich) verloren (im 5. zu 9). Auch das Doppel 3 wurde nach hartem Kampf 3:1, zu Gunsten der Dellbrücker,verloren.

Nun musste in den Einzeln gepunktet werden, um das Ziel ungeschlagen zu bleiben, zu erreichen.
So kam es im oberen Paarkreuz zu starken Begegnungen: Schmulder: Friedrich und Greising:Wagner. Beide Spiele gingen mehr oder weniger deutlich an uns. Michael zeigte dabei große Nervenstärke, indem er über 5 Sätze, dabei 4 in der Verlängerung, gegen den letzjährig noch Verbandsliga spielenden Friedrich, gerwann. Hingegen souverän schickte Harald, die Dellbrücker Abwehrkoriphäe Kurt Wagner in 3 Sätzen von der Platte.

Im mittleren Paarkreuz standen dann harte Spiele an. Vor allem, da Falk von unten hochrutschen musste. Jedoch verkaufte auch er sich nicht unter Wert und erkämpfte sich gegen Peters sogar eine 6:2 Führung im 5. Satz. Doch nach dem taktisch guten Time Out und einer vergebenen Großchance verlor er das insgesamt hochwertige Spiel im 5. Satz zu 8.
Besser machte es der Kapitän der Mannschaft. Er blieb sogar von seinem eigenen, nervenaufreibenden 5-Satz-Spiel unbeeindruckt und gewann, unscheinbar doch effizient wie immer, gegen den Dellbrücker Torsten Lercher.

Folgend kam das untere Paarkreuz. Der scheinbar gefundene rote Faden riss. Erst verlor Martin Mosch gegen einen Starken Dinges leider deutlich in 3 Sätzen. Er hatte einen Rabenschwarzen Tag erwischt und lief seiner Form etwas hinterher. Im zweiten Spiel im unteren Paarkreuz traf der Ösinghausener Neuzugange Thorsten Faehling auf den "Dellbrücker Fuchs" Norbert Mausbach. Der weitbekannte TT-Shop Besitzer ging durch eine taktisch gute Leistung schnell mit 2:0 in Führung. Doch Thorsten zeigte Moral und kämpfte sich immer besser in das unangenehme Spiel hinein, sodass es in den 5. Satz ging. Doch erneut konnte Norbert Mausbach seine Erfahrung und taktische Überlegenheit ausnutzen um schliesslich zum 5:4 für Dellbrück zu Punkten.

So knapp wie bisher sollte es auch weiter gehen. Im zweiten Einzeldurchgang trafen Oben Schmulder:Wagner und Greising:Friedrich aufeinander. Und erneut gab es 2 spannende 5-Satz-Spiele zu sehen. Das ruhige aber spielerisch sehr starke fand lieferten sich Schmulder und Wagner, wobei "uns Micha" ,dem wirklich starken Wagner im 5. Satz ,ein Stück weit die Nase vorraus hatte und zum 5:5 ausglich. Das andere Spiel war eine "psychische Messerstecherei"  beider Beteiligter. Es wurde hin und her debattiert, über Aufschläge, nasse Schläger und angeblicher Unsportlichkeiten. Der zählende Sportskamerad Mausbach, bekam dies jedoch sehr gut in den Griff. Ähnlich wie die Debatte verlief auch der Spielverlauf hin und her, sodass erneut der 5.Satz die Entscheidung bringen musste. Erneut hatte ein Ösinghausener die Nase vorn, sodass man dem oberen Paarkreuz (4:0) insgesamt eine sehr starke Leistung konstatieren muss.

Beim Stand von 5:6 für uns, kam es nun zu den zweiten Spielen von Adrian und Falk. Und auch hier wurde es wieder denkbar knapp. Alles andere wäre dem Spielverlauf auch nicht gerecht gewesen.In meinen Augen das Spiel des Tages machte dabei der Ösinghausener Mannschaftsführer Adrian Gembalczyk, der nicht nur riesige Vorhand-Rallyes, sondern auch das gesamte Spiel im 5. für sich entscheiden konnte. Währenddessen geriet Falk Fröhlingsdorf schnell mit 2:0 in Rückstand. Anscheinend hatte er seine schwache Nervenleistung aus dem 1.Einzel noch nicht ganz verkraftet. Doch wie die gesamte Mannschaft, ziegte auch er eine riesiege Moral und kämpfte sich mit guten Aufschlägen und einer starken Vorhand zurück ins Spiel. Wieder sollte also der 5. Satz die Entscheidung bringen und wieder setzte sich Falk schnell mit 5:2 in Führung. Doch sein "persönliches Deja vu" sollte folgen als der erfahren Kurt Wagner ein Time Out für den zu dem Zeitpunkt sehr bedienten Torsten Lercher nahm. Erneut kämpfte sich ein Dellbrücker gegen Fröhlingsdorf zurück ins Spiel und konnte es sogar gewinnen. Bitter für  den jüngsten im Ösinghausener Kader.

Beim Stand von 6:7 für Ösinghausen ging es nun in die entscheidenden Spiele. Doch kein Ösinghausener wollte den Punkt in Dellbrück sichern. Martin kam auch im 2. Spiel nicht an seine Form heran und verlor gegen Mausbach. Währenddessen gab sich Thorsten Feahling gegen den starken Benjamin Dinges alle Mühe, doch war sein Spiel etwas zu passiv für die Angriffswelle des Dellbrückers.

Somit musste das Schlussdoppel  die Entscheidung bringen. Es kam zum Duell der jeweils besten Doppel der Mannschaften. Harald Greising/Falk Fröhlingsdorf : Kurt Wagner/Dirk Friedrich.
Das Spiel Begann auf sehr hohem Niveau und das Ösinghausener Doppel ging nach einigen sehr starken Ballwechseln mit 1:0 in Führung. Ein Schritt zum Unentschieden war getan. Der zweite Satz hielt was der erste Satz versprach. Sehr schöne Ballwechsel gab es zu sehen. Bis zum Stand von 8:8. Beim Vorhand-Topspin, kam Falk, der bisher auch so schon mit zwei verschenkten Einzeln bedient war, mit seinem Schläger ans Knie und hielt danach nur noch den Griff in der Hand. Ohne zu fackeln, sammelte er die Reste seines Schlägers ein und ging zu Michael Schmulder um sich den Schläger zu leihen. Die ganze Bank beriet welcher der richtige sei, doch Falk hatte sich ja bereits entschieden.
Der Satz ging dann schnell 8:8 verloren und der Faden riss bei den Ösinghausenern. Nach einem schwachen 3. Satz lagen Greising/Fröhlinsdorf dann 2:1 hinten.
Doch dann änderte sich das Spiel rapide. Wie von der Hummel gestochen legte Fröhlingsdorf los. Ohne Punkt nach fast 4 Stunden "Arbeit" wollte kein Ösinghausener nach Hause.
Harald Greising, brachte die richtige Taktik mit, sodass Falk voll aufdrehen konnte.
Es kam also, wie auch sonst in diesem Spiel zum 5. Satz, der alles entscheiden sollte: Sieg für Dellbrück oder Unentschieden für Ösinghausen, und somit das 10 Spiel in Folge ungeschlagen.
Die Ösinghausener erhielten prompt einen Dämpfer, nachdem sich schnell mit 5:1 in Rückstand geraten und schon wieder ihrem Ziel nachliefen. Doch Fröhlingsdorf, der zweimal eine solche Situation selber vergab, wusste nun dass alles noch möglich sei und riss Greising förmlich mit sich.
4 Punkte für Ösinghausen in Folge und der 5:5 Ausgleich im entscheidenden Spiel. Vom fremden Schläger völlig unbeeindruckt traf Falk nun jeden Ball, und ackerte wie eine Zuchtkuh. Dabei war er völlig beflügelt von der Zustimmung seines Doppelpartners Harald und der, der ganzen Ösinghausener Riege.
Der Kampf lohnte sich, sodass die 1. Herrenmannschaft von Ösinghausen sein Ziel erreichte, das 10. Spiel in Folge ungeschlagen zu bleiben und nach dem 2.Spieltag mit 3:1 Punkten einen super Saisonstart verbuchen kann. Dabei gebührt auch beim Auswärtsspiel an die mitgereisten Fans: Irene, Heinz und Matti.
Nun steigt die Spannung bis zum nächsten Spiel gegen die Truppe um Stefan Borbe, den TTC Bensberg, welches am 19.09 in Ösinghausen stattfindet.

Zugriffe: 14248